STCC-Fanpage

Teams


WestCoast Racing  (www.westcoastracing.se)

West Coast Racing wurde 1994 von Dick Jönsson-Wigroth gegründet und gehört zu einen der erfolgreichsten und bekanntesten schwedischen Motorsport-Teams. Die Mannschaft war seit Beginn der STCC im Jahre 1996 dabei und konnte bereits in den ersten vier Jahren insgesamt 9 Siege einfahren. In den beiden Folgejahren konzentrierte man sich einzig auf die FIA Sportwagenmeisterschaft und konnte sogar im ersten Jahr (2001) den Sieg in der SR2-Division feiern. In der Saison 2002 konnte man den Titel nicht verteidigen und mit der zunehmenden Popularität der STCC entschied man sich für die Saison 2003, nach Schweden zurückzukehren. Für die Comeback-Saison konnte man BMW als Partner und Richard Göransson als Fahrer gewinnen, die beide zusammen ein starkes Paket schnürten – insgesamt 5 Siege, aber nur der 5. Gesamtrang sprangen für die Mannschaft heraus. In den Folgejahren konnte man aber die Zuverlässigkeit der Autos deutlich verbessern und fuhr einige Siege ein, darunter den Sieg des FIA ETC Cup 2005 im italienischen Vallelunga.

Ab dem Jahr 2007 arbeitet man eng mit dem schwedischen Werkzeughersteller „TOOLS“ zusammen und konnte in der kurzen Zeit einen Fahrer- und den Titel der Teammeisterschaft holen.

.
Team-Meisterschaften: 2 (2005, 2007)

 



Flash Engineering  (www.flashengineering.se)

Das Flash Engineering Team wurde 1986 unter den Namen Jan Nilsson Racing & Sport KB von Jan Nilsson gegründet, der damit seine eigene Karriere fördern wollte. Innerhalb von 10 Jahren entwickelte es sich zu einem professionellen Rennstall, das seit Beginn der STCC mit dabei ist. In den ersten beiden Jahren der STCC war Jan Nilsson der einzige Fahrer des Teams, welches Autos von Volvo einsetzte. Im Jahre 1998 kam Jens Edman als zweiter Fahrer hinzu und es folgte eine Umstruktuierung zu Jan Nilsson Racing & Sport AB. Jens Edman blieb bis 1999 und wurde 2000 von Mattias Ekström als zweiter Fahrer abgelöst. Doch bereits 2001 kam Jens wieder zurück und brachte eine erneute Umbennung des Rennteams zu „Flash Engineering“ mit, was eine Hommage an Jan Nilsson Spitznamen ist, den er bei den schwedischen Fans hat. Weitere Fahrer für das Team waren Edward Sandström (2002 u. 2006), Markus Hook (2003), Robert Dahlgren (2004) und Richard Göransson (2006-2008). Heute fährt Thed Björk, der Meister von 2006, im zweiten Auto.

Im Jahr 2005 verkaufte er das Team an Volvo und wollte zuerst im neuen, skandinavischen Carrera Cup starten. Doch kurz vor dem Saisonstart meldete sich Jan in der Privatfahrer-Wertung mit einem BMW an. Es sollte der Grundstein einer erfolgreichen Zusammenarbeit sein. Denn für die Saison 2006 bezog „Flash Engineering“ die neue Werkstatt in Karlstad und setzt seither erfolgreich BMW-Modelle ein, dass bereits 2007 mit dem Sieg der Mannschaftswertung Früchte trug. Darüber hinaus besitzt „Flash Engineering“ den Servicebereich für den Carrera Cup und betreut den Markenpokal die ganze Saison über. Die Schweden scheinen es zu schätzen zu wissen, denn seit 2008 fährt Prinz Carl Philipp Bernadotte im skandinavischen Carrera Cup für das Flash Engineering Team.


Volvo Olsberg Green Racing (www.polestar.se)

Die Wurzeln des Volvo Olsberg Racing Teams – oder auch Polestar Racing – liegen im Verkauf von Jan Nilsson Rennteam in 2005. Volvo stieg wieder in der schwedischen Tourenwagenmeisterschaft ein und übernimmt unter der Leitung von Christian Dahl das Rennteam von Flash Engineering. Der Teamsitz liegt in Göteborg, wo Polestar als enger Partner von Volvo neue Fahrzeugtechniken entwickelt. Die bisherigen Innovationen trugen bereits Früchte, denn mit dem E85-Motor gibt es ein Konzept, dass locker um die Siege mitfahren kann und das für kurze Zeit sogar international eingeführt werden sollte. Leider konnte das Team bisher noch keine Team-Meisterschaft gewinnen, doch man stellt seit einigen Jahren immer einen Kandidaten für den Fahrertitel. Als fernes Ziel setzte sich die Mannschaft um Christian Dahl einen Einsatz in der WTCC, wo man jährlich in Brands Hatch einen Gaststart fährt. Doch bevor es dazu kommt, mag man national einige Erfolge vorweisen können und Volvo enger an das Projekt binden, denn bisher wurden die Autos in Eigenregie aufgebaut.

Biogas.se (www.biogas.se)

Das Biogas.se-Team ist das neuste Team in der STCC. Initiiert wurde das Projekt für die Saison 2009 durch den Energiekonzern E-ON, die den Fokus auf alternative Energie legen möchten. Man wird für die Saison 2009-2011 mit einem Biogas-Motor antreten, das von VW gestellt wurde. Die Autos werden von Brovallen Motorsport aufgebaut, unter der Leitung von Tobias Johansson, der vor einigen Jahren auch mit zwei selbstaufgebauten Autos von Mercedes angetreten ist.

Engström Motorsport

Thomas Engström trat Mitte der 1990’er im schwedischen Camaro Cup an, als er dort in 1994 und 1995 zwei Gesamtsiege einfuhr, entschloss er sich für das Jahr 1996 ein eigenes Team zu gründen – Engström Motorsport. In der Saison 1999 übernahm man den Chrysler-Werkseinsatz als „Chrysler Racing Team Sweden“ in der STCC und trat für die folgenden drei Meisterschaften mit einem Chrysler Stratus an. Für die letzte Saison unter der Fahne von Chrysler nannte man sich unter „DC Motorsport“ um und trat nur noch im Privateers Cup an. Für die Saison 2002 gab Huberth Bergh Motorsport sein Engegment in der STCC mit Honda-Autos auf, in dessen Folge das Team um Thomas Engström trat. In der erste Saison als Honda-Werksteam konnte man bereits den ersten Sieg mit einem 2001’er Honda Accord einfahren. Die STCC führte 2003 die Super2000-Regeln ein, woraufhin der Accord durch einen Civic ersetzt wurde. Darüber hinaus vollzog das Team einen Namenwechsel zu „Honda Dealer Team Sweden“. Für die nächste Saison expandierte man auf zwei Autos und in zwei Läufe der Finnischen Tourenwagenmeisterschaft. 2005 stand wieder ein Wechsel auf das aktuelle Modell an, dem Honda Accord Euro R, mit dem man auch zwei Einsätze in der WTCC bestritt. Für die nächsten Jahre trat man nur mit einem Auto in der STCC an. In 2008 wurde die Zusammenarbeit mit Honda gestärkt und man setzte einen zweiten Accord ein, der von Thed Björk pilotiert wurde. Doch der Plan wurde leider unterbrochen. Nahezu zeitgleich zum Honda-Formel1-Ausstieg bekam das Team die Nachricht, dass aufgrund der schwierigen wirtschaftlichen Lage, Honda sich zu einem großen Teil zurückziehen würde. Engström Motorsport tritt seither nur mit einem Auto in der STCC an.  


 
MA:GP

 
=> Willst du auch eine kostenlose Homepage? Dann klicke hier! <=